Quelle: Proxmox Server Solutions GmbH
Proxmox VE 5.2 veröffentlicht

 

Proxmox VE 5.2 mit Cloud-Init und Let‘s Encrypt veröffentlicht

Download der Pressemitteilung in Englisch oder Deutsch

Wien, Österreich – 16. May 2018 – Proxmox Server Solutions GmbH, Hersteller der Open Source-Plattform für Unternehmensvirtualisierung Proxmox VE, hat heute die Verfügbarkeit von Version 5.2 bekannt gegeben. Proxmox VE 5.2 kommt mit neuen Funktionen wie dem Cloud-Init-Paket für die Automatisierung von VM-Provisioning, einem CIFS/SMB-Storage-Plug-In und Let's Encrypt Zertifikatsverwaltung über die grafische Benutzeroberfläche. Das Proxmox-Entwicklerteam erweitert die Clustering-Funktionalität und ermöglicht die Erstellung und Konfiguration von Proxmox VE-Clustern über das Web-Interface. Die Open-Source Plattform für Virtualisierungsmanagement Proxmox VE 5.2 basiert auf Debian 9.4 und einem aktualisierten und modifizierten Linux Kernel 4.15.

Cloud-Init für Automatisierung von VM-Provisioning

Proxmox VE 5.2 unterstützt Cloud-Init, ein Multi-Distribution-Paket, das die Konfiguration einer virtuellen Maschine bei deren Initialisierung übernimmt. Es ermöglicht die rasche und konsistente Bereitstellung von VMs die auf Basis eines Templates erstellt wurden. Mithilfe des Cloud-Init-Pakets können Proxmox-Nutzer in der Benutzeroberfläche einen Hostnamen konfigurieren, SSH-Schlüssel hinzufügen, Mountpunkte einrichten oder diverse Scripts definieren die nach der Installation automatisiert ausgeführt werden sollen. Es ermöglicht außerdem anderen Automatisierungs-Tools wie z.B. Ansible, Puppet, Chef, oder Salt auf vorinstallierte Disk-Images zuzugreifen und davon einen neuen Server bereitzustellen.

SMB/CIFS Storage Plug-in

Proxmox VE verwendet ein flexibles Speichermodell und integriert neu ein SMB/CIFS Storage Plug-in, das über die Web-Oberfläche verwaltet werden kann. CIFS, wie auch NFS, sind die primären Dateisysteme, die in Network Attached Storage (NAS) verwendet werden. CIFS ist das "Common Internet File System", das von Windows-Betriebssystemen zur Dateifreigabe verwendet wird. Es ermöglicht die Verbindung zu Windows-Dateiservern oder anderen SMB-kompatiblen Servern mit dem SMB/CIFS-Backend.

Let's Encrypt-Zertifikatsverwaltung via GUI

Mit Proxmox VE 5.2 können Nutzer nun ihre Let's Encrypt-Zertifikate über die Benutzeroberfläche verwalten, was die Arbeit der Administratoren erheblich erleichtert. Let's Encrypt ist eine automatisierte und offene Zertifizierungsstelle (Certificate Authority kurz CA), die kostenlose, digitale Zertifikate zur Verfügung stellt um sichere HTTPS (SSL/TLS) für Websites zu ermöglichen. Proxmox-Nutzer können seit Version 4.2 Let's Encrypt-Zertifikate erstellen, jetzt können sie die Zertifikate mit wenigen Klicks über die Verwaltungsoberfläche ausgeben und erneuern.

Quelle: Univention GmbH
Univention UCS Server 4.3 veröffentlicht

 

Neues Release von Univention Server 4.3

Mit Univention Server 4.3 kann der Administrator die mit dem Vorgänger eingeführten Portale für Nutzer einfach individualisieren.

Aber auch unter der Haube gibt es viele Neuerungen.
Als dritte Minor Release erweitert Version 4.3 den Univention Corporate Server (UCS) um mehrere Funktionen.
Eine zentrale Neuerung ist, dass der Administrator die mit Version 4.2 eingeführten Portale für Nutzer individuell per Drag & Drop erstellen können.
So lassen sich für unterschiedlichen Arbeitsgruppen jeweils andere zentrale Zugänge bereitstellen.
Im Portal finden sich alle für den Anwender relevanten Applikationen und Dienste.

 UCS Portal 4 3 EN 3 591x363


Mit UCS 4.3 lässt sich das Portal maßgeschneidert fürs eigene Unternehmen einrichten.
Außerdem wechseln die Entwickler wieder die Basis: Statt Debian 8 Jessie kommt nun Debian 9 Stretch zum Einsatz.
Ferner gibt Univention an, dass sie gleichzeitig über 20.000 Pakete aktualisiert und angepasst haben.
Erstmals mit an Bord sind unter anderem MariaDB und Nagios 4.
Den Kernel haben sie jedoch nicht modifiziert, womit sich das Unternehmen eine hohe Kompatibilität zur eingesetzten Hard- und Software des Nutzers verspricht.
Ebenfalls neu sind die vereinheitlichten Nutzerkonten, die sich in drei Typen unterteilen: Adressbucheinträge, die lediglich für die Kontaktpflege gedacht sind, Authentisierungskonten, deren Inhaber sich ausschließlich per LDAP anmelden können, sowie reguläre Konten. Außerdem hat Univention die SAML-Authentifizierung mit der Kerberos-Anmeldung verknüpft.
Hinzu kommen viele weitere Neuerungen wie die Aktualisierung auf Samba 4.7, die Interessierte detailliert in den Release Notes nachlesen können.
UCS 4.3 erscheint als Open-Source-Software unter der AGPL.
Unternehmen können außerdem kommerzielle Varianten lizenzieren, die Support und weitere Dienste beinhalten.

Quelle: MailStore Software GmbH
MailStore Version 11

 

Release Day für MailStore Version 11:

Compliance, E-Mail-Management und Security

Seit heute steht die Version 11 unserer Software für die E-Mail-Archivierung zum Download bereit. Neben Weiterentwicklungen für MailStore Server und MailStore Home beinhaltet besonders auch die MailStore Service Provider Edition (SPE) wesentliche Verbesserungen und Neurungen, die registrierten Service Providern ab sofort zur Verfügung stehen. Im Fokus der beständigen Weiterentwicklung unserer Produkte stand erneut der konsequente Ausbau der Sicherheit. Mit der Verbesserung der Compliance-Eigenschaften geht ein optimiertes E-Mail-Management einher.

Welche Neuerungen betreffen gleichzeitig MailStore Server und die SPE?
„Wir haben in der Version 11 hauptsächlich Verbesserungen an unseren Produkten für den geschäftlichen Einsatz vorgenommen,“ sagt Daniel Weuthen, Director of Engineering. „Der Fokus in diesem Entwicklungszyklus lag vor dem Hintergrund des Inkrafttretens der EU-DSGVO ganz besonders auf dem Ausbau der Compliance-Features und der Verbesserung des E-Mail Managements. Darüber hinaus werden unsere Kunden von zahlreichen Sicherheits-Features profitieren. So werden wir auch unserem Anspruch gerecht, unseren Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit für die E-Mail-Archivierung zu bieten.“

Unsere Software für den geschäftlichen Einsatz verfügt nun über hochentwickelte Aufbewahrungsrichtlinien, die es unseren Kunden ermöglichen, Anforderungen der anstehenden EU-DSGVO zu erfüllen, insbesondere das Recht auf Löschung persönlicher Daten. So können Administratoren nun individuelle Aufbewahrungsregeln festlegen und gewinnen damit vollständige Kontrolle darüber, wie lange E-Mails archiviert werden. Sie können selbst bestimmen, ob und wann E-Mails automatisch aus dem Archiv gelöscht werden und somit unterschiedlichen Aufbewahrungsfristen, die der Gesetzgeber vorsieht, gerecht werden.

Wir empfehlen unseren Kunden aus Sicherheitsgründen, stets mit der aktuellsten Version unserer Software zu arbeiten. Um sicherzustellen, dass der MailStore Web Access up-to-date ist und die neusten Sicherheits-Updates installiert sind, aktualisiert sich der Web Access von MailStore Server und SPE von nun an automatisch.

MailStore Server und die SPE unterstützen jetzt das hybride Verschlüsselungsprotokoll Transport Layer Security (TLS) 1.1 und TLS 1.2 zur sicheren Datenübertragung. Auf diese Weise wird das Security-Level erheblich erhöht. Das trifft auch auf eine Neuerung zu, die sich auf den integrierten IMAP-Server bezieht: Ab der Version 11 ist die Authentifizierung über ungesicherte Verbindungen nicht mehr möglich.

ecoDMS Dokumentenmanagementsystem
Mit diesem modernen Archivsystem können Sie jegliche Dokumente und Informationen am PC, Smartphone und Tablet scannen, archivieren, verwalten und wiederfinden.

Dieses Archivsystem macht die Archivierung und Verwaltung Ihrer Dokumente komfortabel und einfach. Alle Unterlagen können mit wenigen Mausklicks archiviert, automatisch volltextindiziert und bei Bedarf ohne Ihr weiteres Zutun klassifiziert werden.

Mittels intelligenter Vorlagenerkennung ermittelt ecoDMS die Dokumentenzugehörigkeit und legt die Dateien an der richtigen Stelle und für die zuständigen Anwender ab.

Der Zugriff auf das Archiv ist plattform- und standortunabhängig via Desktop- und Webclient möglich. Die eingebaute Texterkennung und zahlreiche Suchfunktionen machen die Dokumentensuche so einfach wie googeln. Das gesamte System ist schnell installiert und einfach zu bedienen.

ecoDMS speichert alle Daten sicher in Containern und einer Datenbank. Es werden keine Informationen auf fremden Servern, bei der ecoDMS GmbH oder "einfach manipulierbar" auf dem Dateisystem gespeichert. Das gesamte System befindet sich in Ihrem Installationsort.

Die Software arbeitet gesetzes- und revisionskonform und beinhaltet ein professionelles Backup-System.

 

 

Copyright © 2018 Hartenauer Consulting